Kleine Haute Route

Kleine Haute Route von Arolla nach Zermatt, die "Königsetappe"
12. - 15. April 2018

Programm

Hier hat das Skitourenlaufen seinen Ursprung! Der Begriff "Haute Route" oder genauer gesagt "High Level Route" tauchte erstmals 1861 in englischen Bergsteigerkreisen auf und bezeichnete damals ausschliesslich die Durchquerung der Penninischen Alpen. Im Januar 1903 gelang Wilhelm Paulcke mit einigen Gefährten die erste Skidurchquerung Chamonix-Zermatt. Bis heute hat diese imposante Tour nichts an Faszination und Ruf verloren und gilt immer noch als der Inbegriff einer klassischen Tour im Skialpinismus. Wir konzentrieren uns auf die sogenannte «Königsetappe» von Arolla nach Zermatt und lassen uns vom hochalpinen Ambiente mit seinen gewaltigen Gletschern und tief verschneiten Landschaften begeistern.

1. Tag
Treffpunkt in Arolla. Fahrt mit dem Skilift und Aufstieg zur Cabanne des Vignettes, 3160 m, 3 ½ Std.

2. Tag
Über den Glacier d’Otemma gewinnen wir gemütlich durch eine faszinierende und gewaltige Gletscherebene den Col de l’Evêque, 3377 m. Nun in gemütlicher Abfahrt über den Haut Glacier d’Arolla bis zum Plan de Bertol. Aufstieg zur Cabanne de Bertol, 3268 m. Diese faszinierende Hütte mit gewaltigem Ausblick auf die Dent Blanche, 4357 m steht atemberaubend auf einem Felsturm über dem Col de Bertol.

3. Tag
Über den Glacier du Mont Miné geht es heute auf der Route der berühmten «Patrouille des Glaciers» auf die Tête Blanche, 3707 m, ca 3 Std. Die Abfahrt über den Stockji-, den Tiefmatten- und zuletzt den Zmuttgletscher ist grandios, immer das mächtige Matterhorn vor Augen im Kreise der Viertausender Dent Blanche, 4357 m und der Dent d’Hérens, 4174 m. Kurzer Gegenaufstieg zur Schönbielhütte, 2694 m

4. Tag
Gemütliche, aber lange Abfahrt über den Zmuttgletscher auf die Skipisten bei Biel und über Furi nach Zermatt. Das Mittagessen geniessen wir in herrlicher Ambiance im Restaurant Zum See kurz vor Zermatt. Heimreise

Ausrüstung
Rucksack, Skitourenausrüstung, LVS, Schneeschaufel, Anseilgurt, Steigeisen, Eispickel (kann komplett gemietet werden), Stirnlampe, Hüttenschlafsack (Inlet), warme und wetterfeste Bekleidung, Ersatzwäsche, Sonnenschutz, etwas Euros und ID für Frankreich, wenig Lunch, Thermosflasche.

Unterkunft
In Hütten.

Anforderungen
Aufstiege 900 bis 1400 Höhenmeter und Tagesleistungen bis max. 7 Stunden. Kenntnisse in der Eistechnik, insbesondere Steigeisengehen und Seiltechnik.

Kosten
Richtpreis CHF 890.00  pro Person bei mind. 4 Teilnehmer, es gelten die AGB's des SBV

Inbegriffen
4 Tage Führung gemäss Programm
3 x Übernachtung mit HP in Berghütten

Nicht inbegriffen
Transporte, Lunch, Getränke